Eine neue Art zu denken ist notwendig,
wenn die Menschheit weiter leben will
(Albert Einstein)

Transition: Alltag.Fair.Ändern

Wir Menschen stehen heute vor umfassenden globalen Problemen, die wir größtenteils durch unsere Lebensweise selbst verursacht haben:

  • Klimawandel
  • Raubbau an der Erde und ihren Naturschätzen
  • Ungleichverteilung des Reichtums, daraus folgend Armut und Hunger in weiten Teilen der Welt
  • Landwirtschaft mit Giften und Kunstdüngern
  • Leidvolle Tierhaltung zur Fleischproduktion
  • Und vieles mehr, was hier aufzuzählen den Rahmen sprengen würde.

Um diese Probleme zu lösen, sind nicht nur Regierungen und die Wirtschaft gefragt, sondern jeder einzelne von uns. Dies ist der Grundgedanke der aus England stammenden Transition-Bewegung: Global denken und regional handeln. Wir sind eine Bürgerbewegung, die davon überzeugt ist, dass in jedem Menschen der Wille zum Guten und die Kraft und Kreativität für Ver(Fair)Änderungen steckt. Deshalb wollen wir einen fairen Umgang mit Menschen, fairen Umgang mit Tieren und fairen Umgang mit der Natur und der Erde.

Doch womit kann ICH HIER UND JETZT in meinem Alltag loslegen? Es gibt viele konkrete Ansätze und es haben sich entsprechende Themengruppen gebildet: Reparieren statt wegwerfen, ausleihen statt anschaffen, tauschen statt kaufen und und und …

Schau dich einfach mal auf unseren Seiten um, und wenn dich das anspricht und du nicht nur Teil des Problems, sondern auch der Lösung sein willst, dann melde dich bei uns (info[at]transition-forchheim.de) oder lass dich unverbindlich durch unseren Newsletter informieren.

Hier findest du Termine unserer Gruppen und sonstige Termine, die wir für hilfreich und interessant halten:

Aktuelles

Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 darf nicht ans Netz:

Die Klimakrise ist in vielen Regionen der Welt bereits grausame Realität. Statt die notwendigen Sofortmaßnahmen zu ergreifen und aus den fossilen Energien auszusteigen, will der Konzern Uniper im Sommer 2020 ein Steinkohlekraftwerk in Deutschland ans Netz bringen. Die Bundesregierung und die Landesregierung NRW lassen dies mit ihrem Kohlegesetz zu. Die Kohle, die im Schwarzbau Datteln 4 verfeuert werden soll, ist Blutkohle – sie kommt unter anderem aus Abbaugebieten in Nordkolumbien und Sibirien, wo die lokale Bevölkerung Menschenrechtsverletzungen und Zwangsumsiedlungen ausgesetzt ist.

Wir fordern, dass kein weiteres Kohlekraftwerk mehr in Deutschland ans Netz geht. Die Bundes- und die Landesregierung NRW müssen endlich ihrer Verantwortung nachkommen, schnell aus der Kohleverstromung aussteigen und Klimaschutzmaßnahmen, die dem Pariser Klimaabkommen entsprechen, ernsthaft umsetzen.

Link zur Petition

Wir planen, am Forchheimer Klima-Festival teilzunehmen. Wenn du Lust hast, uns dabei zu unterstützen, erhältst du nähere Infos von Andrea unter andreastegmeyer@yahoo.de oder 0176-78834424.

Trinkwasser ist ein Grundrecht und darf nicht als Ware gehandelt werden!

Sitzt der französische Ort Vittel bald auf dem Trockenen? Der Konzern Nestlé pumpt dort sein bekanntes Mineralwasser ab. Eine Million Kubikmeter jährlich haben die Behörden erlaubt. Umweltschützer und Einheimische schlagen Alarm: Der Grundwasserspiegel kann sich nicht regenerieren und sinkt jährlich um 30 Zentimeter. Einst lag er 10 Meter höher als heute.

Link zur Petition