Hunderte von Millionen Tonnen Nahrungsmitteln auf einem Planeten zu vernichten,
wo alle fünf Sekunden ein Kind verhungert, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
(Jean Ziegler)

„Lebensmittel retten anstatt wegwerfen“
 
Eigentlich ist genug für uns alle da!
Es scheitert nur an einer gerechten Verteilung, einer Übernutzung unserer Ressourcen und an der Maßlosigkeit einiger.
Wo unsere Lebensmittel oft weite Transportwege hinter sich haben, für die Herstellung, für ihre Weiterverarbeitung und Verpackung viel Energie verbraucht wird und sogar Tiere getötet werden, ist es ein NoGo, noch genießbare Nahrung wegzuwerfen, wenn anderswo Menschen hungern.
Wir wollen mit Lebensmittel“resten“ gemeinsam kochen (Foodsharing – Lebensmittel teilen) oder Lebensmittel, die „übrig“ sind oder das Mindest(!)-Haltbarkeitsdatum überschritten haben, sammeln und an geeigneter Stelle zur Abgabe für die Allgemeinheit  bereit stellen (Foodsaving – Lebensmittel retten).
 
Wir haben bereits erste Ideen gesammelt und uns bei den Initiativen in Erlangen und Möhrendorf (Initiative der Gemeinde Möhrendorf und den Grünen „Wir retten Lebensmittel“) umgesehen.
 
 

Hast du Lust, mitzumachen? Wir freuen uns auf dich.

Melde dich einfach per Email an lebenmittel-retten[at]transition-forchheim.de

 

Und hier noch ein paar Links zu ähnlichen Initiativen:

  • mundraub.org ist die größte deutschsprachige Plattform für die Entdeckung und Nutzung essbarer Landschaften. Sie ermöglicht es dir, Fundorte zu kartieren, Aktionen anzulegen und Gruppen zu gründen. mundraub.org schafft Bewusstsein für Regionalität und Saisonalität und will dich motivieren, deine Umgebung kulinarisch wahrzunehmen und zu nutzen.
  • Der LebensMittelPunkt in Höchstadt ist Mittelpunkt unseres bürgerschaftlichen Engagements. Als Lebensmittelausgabe und Kontakt- und Beratungsstelle dient er als soziale Anlaufstelle für Menschen in der Region, die in Not geraten sind